Sie sind hier: Archiv > Zeitschriften-Archiv > 2021 > Heft 2
DeutschEnglishFrancais
21.9.2021 : 10:08 : +0200

Archiv

»Im Harnisch lasst uns sterben« - oder auf immer jung hinter der Couch

18. Jahrgang 2021, Heft 2, Konzeptbezogene Darstellungen

Eike Hinze:

»Im Harnisch lasst uns sterben« - oder auf immer jung hinter der Couch (Abstract)

Der Autor betont zwei Punkte, die besonders wichtig sind, wenn man über Fragen und Probleme nachdenkt, die mit dem Altern von Analytikern verbunden sind.
   1. In jeder Gesellschaft finden sich weitverbreitete Annahmen, Fantasien, Vorurteile und Stereotypien über das Alter. Sie basieren weniger auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, sondern sind meist Ausdruck von Ängsten vor Alter, Abbau und Demenz. Alter ist das Fremde an sich. Analytiker stehen nicht außerhalb ihrer Gesellschaft und unterliegen den gleichen Stereotypien über das Alter wie andere auch. Sie haben keinen privilegierten Zugang zu Fragen des Alters. Der Titel des erwähnten Panels »Die Alten sind immer die anderen« weist deutlich auf diese Tatsache hin.
   2. Wenn man die Situation des älteren Analytikers verstehen will, genügt es nicht, nur die Phase des höheren Alters zu untersuchen. Es ist notwendig, auch die lebenslange Entwicklung und den damit einhergehenden Alterungsprozess (Nascentes morimur) zu erforschen. Hier besteht ein erheblicher Bedarf an systematischer Forschung.